Kredit für Studenten – eine gute Lösung

Ohne Finanzierung geht meistens nichts

Ein Studium ist heutzutage nicht nur mit bedeutendem Zeitaufwand, sondern auch mit enormen Kosten verbunden. Oftmals können sich Jugendliche nicht voll und ganz auf ihr Studium konzentrieren, weil sie sich ständig über die Finanzierung des täglichen Lebens Gedanken machen müssen. Miete, Lebensmittel, Telefon, Internet, Fahrtkosten etc. müssen monatlich finanziert werden und das ist keine leichte Aufgabe, wenn man sein Studium ernst nehmen möchte. Viele können keine Unterstützung von den Eltern erwarten und ein Nebenjob ist auf Dauer auch keine Lösung. Immer häufiger müssen Studenten andere Finanzierungsmöglichkeiten in Betracht ziehen und einen Studentenkredit beantragen.

Alles hat seine Vor- und Nachteile

Wenn man sich für einen Privatkredit für Studenten entscheidet, sollte man sich auch über Vor- und Nachteile bzw. über eventuelle Risiken Gedanken machen. Der Vorteil bei solchen Finanzierungshilfen ist, dass man sich vollkommen auf das Studium konzentrieren kann und keine Zeit mit Nebenjobs verschwenden muss. Durch den Kredit hat man jeden Monat einen bestimmten Betrag zur Verfügung, um damit den Lebensunterhalt zu finanzieren. Andererseits stellt sich natürlich die Frage ob es wirklich einen Sinn macht sich für das Studium zu verschulden? Für das Leben nach dem Studium ist es eher ein Nachteil, wenn man mit Schulden da steht und in monatlichen Raten alles zurückzahlen muss.

Persönliche Beratung und Vergleichen sind wichtig

Es ist wichtig sich bereits im Vorfeld, noch rechtzeitig zu informieren. Wenn man sich persönlich beraten lässt, hat man die Möglichkeit wichtige Fragen zu stellen: Wie hoch sind die monatlich ausgezahlten Summen, bei welchem Zinssatz der Kredit gewährt werden kann, wie die Rückzahlung erfolgt. Man sollte auch bei mehreren Instituten anfragen die Kriterien für Kreditnehmer, sowie die Höhe der Beträge sind sehr unterschiedlich. Manche Kreditinstitute sind sehr flexibel was z. B.: Einmalzahlungen, Auslandssemester oder auch den Beginn der Rückzahlung betrifft, andere dagegen halten sich streng an die Vertragsbedingungen.

Eine Entscheidung für Gegenwart und Zukunft

Entscheidet man sich letztendlich für einen Privatkredit, muss man darüber im Klaren sein, dass es keine Entscheidung für die Gegenwart ist, sondern auch für die Zukunft. Wenn man die Studentenjahre “sorglos” mit finanzieller Unterstützung durchleben möchte, hat man in ein paar Jahren Schulden und nicht gerade wenig. Allerdings sind die Rückzahlungsraten meistens viel günstiger als bei anderen Finanzierungen und die Banken nehmen Rücksicht darauf, dass der Kreditnehmer gerade erst im Berufsleben durchstartet. Ein Studentenkredit ist eine gute Alternative für alle, die von Zuhause keine finanzielle Unterstützung bekommen oder für diejenigen, die Job und Studium miteinander nicht vereinbaren können. Privatkredite sind von Kreditinstituten in der Regel auch für Studenten erhältlich!